Bericht von der Mitgliederversammlung 2013 in Sulz-Glatt

Der Arbeitskreis „Alemanische Heimat e.V.“ hatte zur diesjährigen Mitgliederversammlung in das Neckar-Erlebnis-Tal ins Wasserschloß nach Sulz/Glatt eingeladen. Von den 22 Mitgliedsverbänden haben 15 Vertreter an der Versammlung teilgenommen. Die beachtliche Zahl von Ehrengästen ließ auf ein großes allgemeines Interesse am Arbeitskreis schließen. Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel zeigte sich erfreut über die Wahl des Versammlungsortes im äußersten Zipfel des Regierungsbezirkes Freiburg. „So viel Alemannisch war im schwäbischen Glatt schon lange nicht mehr zu hören“ - eine Feststellung im „Schwarzwälder Bote“ vom 13. Juni.

Der Bericht von Erich Birkle war einer der Schwerpunkte der Mitgliederversammlung. Als Vorsitzender hatte er die Arbeit im und für den heimatpflegerischen Verband zu leiten, zu koordinieren und nach außen hin zu repräsentieren.
Einmal geht es um die Förderung und Bezuschussung von heimatpflegerischen Projekten, die von Mitgliedsverbänden und auch anderen Antragstellern zu bearbeiten sind. Zum Anderen geht es um die Sammlung zum „Tag der Heimat“, um die Arbeit für die Heimatpflege im Regierungsbezirk Freiburg. Dazu zählt auch die Arbeit für den Arbeitskreis selbst mit Terminen, Sitzungen des Vorstandes, die Außendarstellung und den Kontakten zum Regierungspräsidium Freiburg und zu den Mitgliedsverbänden.
Die Aussendarstellung erfolgte in diesem Jahr neben dem Info-Flyer und der aktuellen Homepage durch einen Info-Stand des Arbeitskreises beim Baden-Württemberg-Tag am 4. und 5. Mai in Horb und beim Trachtenfachmarkt am 25. und 26. Mai in Bad Dürrheim. Dank der zahlreichen Unterstützung durch die Mitgliedsverbände mit Info-Material kann von einer gelungenen Präsentation gesprochen werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit des Vorsitzenden liegt im Bereich des Landesausschusses für Heimatpflege in Baden-Württemberg. Es waren 2 Sitzungen des Landesausschusses, 4 Sitzungen im Staatsministerium in Stuttgart und insgesamt 14 Sitzungen in den Heimattagestädten Donaueschingen, Neckar-Erlebnis-Tal und Waiblingen. 3 Workshops in den neuen Heimattagestädten Bruchsal 2015, Karlsruhe 2017 und Waldkirch 2018 waren zu bewältigen. Mit über 50 Terminen seit der Mitgliederversammlung 2012 in Donaueschingen kann von einem aktiven und rührigen Verband bzw. 1.Vorsitzenden gesprochen werden.

Beim Bericht der Schatzmeisterin Gerlinde Brutschin zum Sammelergebnis „Tag der Heimat“ 2012 zeigte sich die Spendenbereitschaft der Gemeinden in Südbaden. In den Landkreisen Rottweil, Schwarzwald-Baar und Tuttlingen hatte es früher keine Sammlung gegeben. Dies wirkt sich bis heute noch aus. Denn hier gab es kein Sammelergebnis.
Insgesamt wurden Spenden um die 24.000 € gesammelt. Für den Arbeitskreis Alemannische Heimat blieben knapp 8.000 € übrig. Zwei Drittel des Sammlungsbetrages bleiben beim Verein, der die Sammlung vor Ort durchführt, ein Drittel geht an den Arbeitskreis Alemannische Heimat.

Zu den Fördermaßnahmen 2012/2013 erläuterte Erich Birkle die Entscheidungen des Vorstandes für die Projekte
- 3. Mundartwettbewerb an den Schule der Muettersproch-Gsellschaft
- Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte - Narrenschopf Bad Dürrheim
- Einbau einer Hutpresse im Jockenhof in Simonswald
- Kinderbuch für die Grundschule des Ortenauer Narrenbundes
- Heimatpfad Hochschwarzwald e.V. - Dauerausstellung Mühle Höllsteig
- Muettersproch-Gsellschaft „Alemannisches Liederbuch“
Für die abgeschlossenen Projekte ergab es Zuschüsse von insgesamt 8.250,00 Euro

Beim Kassenbericht von Gerlinde Brutschin ergab sich eine Unterdeckung von etwa 1.000 Euro durch die oben gewährten Zuschüsse.
Die Kassenprüfer Scheer und Quitter bescheinigten eine hervorragende Kassenführung, bei der die Einträge ins Kassenbuch mit den Belegen übereinstimmten. Viel Aufwand und Geduld erfordert die Sammlung zum Tag der Heimat. Doch dieser Jahrzehnte alte Brauch in Südbaden wiegt diesen Arbeitseinsatz auf.

Die einstimmige Entlastung der Verantwortlichen ist als Dank für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr anzusehen.

Auch in diesem Jahr findet wieder eine Anerkennung von 5 Persönlichkeiten mit der Auszeichnung einer Ehrennadel des Arbeitskreises statt. Dazu können die Mitgliedsverbände einen Antrag für zu ehrende Persönlichkeiten im Bereich der Heimatpflege beim Arbeitskreis einreichen. Meldeschluss ist der 30. Juni.

Mit Berichten und neuesten Informationen aus den Mitgliedsverbänden fand die Mitgliederversammlung 2013 einen würdigen Abschluss.

Siegfried Mager