Bericht von der Mitgliederversammlung am 17. Mai 2017 in Konstanz



Diskussion über „Ehrenamt im Wandel“

I
n diesem Jahr hatte der Arbeitskreis zur Mitgliederversammlung nach Konstanz eingeladen. Im Ratssaal des Historischen Rathauses konnte der Vorsitzende, Erich Birkle, 20 Teilnehmer von 13 Mitgliedsverbänden begrüßen. Sein besonderer Gruß galt der ersten OB-Stellvertreterin Dr. Christiane Kreitmeier, sowie dem Vertreter des Regierungspräsidiums Freiburg, Referatsleiter Oliver Morlock.
Frau Dr. Kreitmeier stellt bei ihren Grußworten die vielen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Stadt Konstanz vor. Die geschichtsträchtige Grenzstadt zeichnet sich auch aus durch ihre schöne Lage am Bodensee. Sie ist in vielen Hinsichten immer ein Besuch wert.


Der Geschäftsbericht des Vorsitzenden gab ausführliche Auskunft über die Aktivitäten des Arbeitskreises mit den vielen Terminen, die er seit der letzten Mitgliederversammlung bei Mitgliedsverbänden wahrgenommen hatte. Die Koordination und Vorbereitung der jährlichen Heimattage nahmen viel Zeit in Anspruch. Es waren 2 Sitzungen des Landesausschusses Heimatpflege Baden-Württemberg und 10 Termine in den Heimattagestädten Bad Mergentheim, Karlsruhe, Waldkirch (2018), Radolfszell (2021) und Offenburg (2022). In diesem Zusammenhang ging er auf den Info-Stand des Landesausschusses beim Baden-Württembergtag am 6. und 7. Mai in Karlsruhe ein. Unser Arbeitskreis hatte seit 2012 die Organisation und Betreuung dieses Info-Standes übernommen. Beim Bad Dürrheimer Trachtenmarkt am 17. und 18. Juni wird der Stand ebenfalls mit dabei sein.

Ein Höhepunkt der eigenen Veranstaltungen ist immer die Verleihung der Ehrennadel des Arbeitskreises Alemannische Heimat. Durch Terminschwierigkeiten wurde der Ehrungsabend vom November 2016 auf den 19. Januar 2017 verschoben.
In der Heinz-Ritter-Halle in Vörstetten konnten 5 Persönlichkeiten für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement mit unserer Ehrennadel geehrt werden (siehe Bericht unter Veranstaltungen). Mit über 100 Besuchern war die Resonanz aus der Bevölkerung beachtlich stark.

Ein wichtiger Termin ist immer die Sammlung zum Tag der Heimat. Diese Sammlung bildet die Grundlage für die finanzielle Unterstützung, die der Arbeitskreis für heimatpflegerische Projekte gewähren kann. Als Schatzmeisterin gab Gerlinde Brutschin einen ausführlichen Bericht über die Sammlung 2016 sowie über die Fördermaßnahmen von insgesamt 8.850 Euro.
Anschließend erläuterte sie den schriftlich vorgelegten Kassenbericht, der 2016 mit einem Minus abgeschlossen wurde.
Die Herren Schmidt und Scheer hatten die Kassenprüfung vorgenommen. Sie konnten von einer fehlerfreien, übersichtlichen und vollständigen Kassenführung berichten. Alle Belege waren vorhanden und verbucht. Beide erteilten der Schatzmeisterin Lob und Dank für ihre aufwändige Arbeit.
Die erforderliche Entlastung der Schatzmeisterin sowie der gesamten Vorstandschaft wurde von Herrn Schmidt bei den Mitgliedern beantragt und einstimmig erteilt.

Zur erforderlichen Wahl des Vorstandes, der Beisitzer, der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer stellten sich alle Amtsinhaber nochmals zur Verfügung. Nach diesen Vorgaben konnte Herr Morlock die Wahlen zügig und reibungslos abwickeln.
Alle wurden einstimmig für weitere 3 Jahre in ihren Ämtern bestätigt:

1.Vorsitzender Erich Birkle
Stellvertretende Vorsitzende Ursula Hülse
Stellvertretender Vorsitzender Helmut Steinmann
Schatzmeisterin Gerlinde Brutschin
Beisitzer Franz-Josef Winterhalter
Beisitzer Siegfried Mager
Kassenprüfer Klaus Scheer
Kassenprüfer Günter Schmidt


Vom Registergericht wurde die im letzten Jahr beschlossene neue Satzung bis auf eine Änderung unter § 6 Mitgliederversammlung, Absatz 2a, anerkannt und angenommen. Nach den Vorgaben des Registergerichtes wurde eine Änderung der Satzung von der Vorstandschaft vorgeschlagen. Die Änderung dieser Stelle der Satzung lautet:
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird nur nach Bedarf einberufen. Sie muss einberufen werden, wenn mindestens 1/5 (bisher 2/3) der Mitglieder diese unter Angabe der Gründe schriftlich beim Vorstand beantragt.
Die vorgeschlagene Änderung wurde einstimmig angenommen.

Sehr engagiert und intensiv wurde der Tagesordnungspunkt „Ehrenamt im Wandel“ behandelt. Referatsleiter Oliver Morlock vom Regierungspräsidium Freiburg erwähnte als Diskussionsgrundlage den Mitgliederschwund und die nachlassende Bereitschaft zur ehrenamtlichen Verantwortung in den Vereinen. Die dadurch ausgelöste breitgefächerte, mit viel Engagement geführte Diskussion zeigte, dass diese Feststellungen bei allen Mitgliedsverbänden schon angesprochen wurden und nach Lösungsmöglichkeiten gesucht wird. Zur Abhilfe gibt es ganz sicher kein Allheilmittel nach einem bestimmten Strickmuster.
Morlock schlug eine gemeinsame Veranstaltung des Regierungspräsidiums Freiburg vor mit dem Thema „Zukunft der Heimatpflege – Leistungsfähigkeit der Vereine erhalten“. Sie soll in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Alemannische Heimat stattfinden.

Der Vorsitzende griff nochmals das Thema „Ehrungen für Verdienste in der Heimatpflege“ im Regierungsbezirk Freiburg auf und bat die anwesenden Verbandsvertreter um diesbezügliche Rückmeldungen. Als Grundlage für die Auszeichnung mit der Ehrennadel dienen die entsprechenden Richtlinien.

Mit kurzen Berichten aus den Mitgliedsverbänden wurde die Mitgliederversammlung abgeschlossen.

Siegfried Mager